•  
  •  

Von Anfang an richtig füttern um Allergien zu vermeiden!

Die Ernährung ist zweifelsohne einer der wichtigsten Standpunkte der Gesundheit. Deshalb ernähre ich meine Hunde und Welpen mit hochwertigem Rohfleischfutter von PRIMAFU. Ich gehe auf die „Orale Toleranz“ ein und versuche somit sicher zu stellen, dass meine Welpen keine Futtermittelallergien durch falsche Fütterung (= einfach nur Trockenfutter) entwickeln. 


Orale Toleranz

Der Begriff "orale Toleranz" beschreibt den Vorgang, bei dem der Magen-Darm-Trakt lernt die aufgenommene Nahrung als Nährstoffe zu erkennen, damit keine allergische Reaktion erfolgt. Dabei wird erstmal bei allen aufgenommenen Fremdstoffen unterschieden, ob sie potentiell gefährlich (Erreger) oder ungefährlich (Nährstoffe) sind. Durch verschiedene Lymphozyten, die Immunreaktionen unterdrücken, bekommt das Immunsystem mit Hilfe bestimmter Botenstoffe die Information, die gelösten Molekühle der aufgenommenen Nahrung nicht anzugreifen. Wegen der hohen Antigenspezifität der oralen Toleranz findet eine Abwehr gegen Krankheitserreger trotzdem statt.
Die orale Toleranz verhindert also, dass ein Welpe, der gerade beginnt fremde Nahrung zu sich zu nehmen, allergische Reaktionen gegen diese Fremdstoffe entwickelt und sorgt dafür, dass er dennoch gegen Erreger geschützt ist.

Futtermittelallergien haben in den letzten fünfzig Jahren enorm zugenommen. Die Hauptursache hat damit zu tun, dass Welpen, die mit Fertigfutterprodukten (Trocken und Nass) entwöhnt werden, dazu neigen keine orale Toleranz zu bestimmten Nährstoffen zu entwickeln.

Es ist im höchsten Mass unnatürlich, dass ein Hundewelpe 20-50 verschiedene Nährstoffe auf einmal zu sich nimmt, wie es bei einem Fertigprodukt üblich ist. Es dauert in der Regel einige Tage, bis sich eine orale Toleranz zu einem Nährstoff entwickelt. Um so mehr verschiedene neue Nährstoffe gleichzeitig im Verdauungssystem ankommen, umso wahrscheinlicher ist es, dass eine orale Tolrenaz nicht bei allen Nährstoffen erreicht wird. Zudem werden Welpen oft zu früh entwöhnt, und zwar in einem Alter , in dem sie noch nicht die Fähigkeit besitzen orale Toleranz zu entwickeln. Wir fangen mitte der vierten bis Anfang der fünften Lebenswoche mit der Zufütterung von PRIMAFU Rohfleischfutter an und sind damit bestens gefahren.

Ein weiterer Grund liegt in der Verdaulichkeit der Nahrungsmittel. Hunde sind Karnivoren (Fleischfresser) und daher gehört Getreide nicht in die Futtermittel. Hunde entwickeln am häufigsten Allergien auf Getreide bzw. das darin enthaltene Gluten. Getreide wird am schlechtestens verdaut!

Deshalb füttern wir unsere Hunde mit PRIMAFU, das einzigartige Futter welches auf die orale Toleranz der Welpen abgestimmt ist.